Kirchengeschichte 1
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Porträt des Lehrstuhls für Kirchengeschichte I

Der Lehrstuhl vertritt das Fach Kirchengeschichte und damit 2000 Jahre Christentumsgeschichte in seiner ganzen Breite. Er ist gekennzeichnet durch zwei Forschungsschwerpunkte: die Patristik – also die Kirchengeschichte der ersten sechs Jahrhunderte - einerseits sowie die Außereuropäische Christentumsgeschichte (Asien, Afrika, Lateinamerika) vom 16. bis 20. Jahrhundert andererseits. Sie soll zu einer Geschichte des Weltchristentums weiterentwickelt werden. Während es sich bei der Patristik um eine klassische Disziplin der Kirchengeschichte handelt, stellt die Außereuropäische Christentumsgeschichte ein neues Arbeitsgebiet dar. Angesichts der dramatisch veränderten ökumenischen Rahmenbedingungen – gegenwärtig leben ca. 60 % der christlichen Weltbevölkerung in der südlichen Hemisphäre, und zwar mit steigender Tendenz  – gewinnt sie in der internationalen Diskussion der letzten Jahre ständig an Gewicht (als History of Christianity in the Non-Western World, Global Church History, History of World Christianity etc.). Im deutschen Sprachraum ist sie jedoch bislang weitgehend vernachlässigt worden. Sie wird nun schwerpunktmäßig in München aufgebaut. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit den benachbarten Disziplinen der Geschichts-, Sozial-, Kultur- und Regionalwissenschaften und in internationaler Kooperation.

Beiden Forschungsschwerpunkten gemeinsam ist das Interesse an einer ökumenisch orientierten Kirchengeschichte, die sowohl der konfessionellen wie der geographisch-kulturellen Pluralität des Weltchristentums gerecht zu werden sucht. Damit soll zugleich das ökumenische Profil der Evang.-theol. Fakultät München – eines ihrer Markenzeichen seit der Gründung im Jahr 1968 – in innovativer Weise  weiterentwickelt werden.

Lehrveranstaltungen werden in Abstimmung mit Lehrstuhl II zu allen Epochen der Kirchengeschichte angeboten. Dabei wird entsprechend den Anforderungen der einzelnen Studiengänge ein differenziertes Lehrangebot bereitgestellt. Neben den klassischen Epochenvorlesungen (KG I – IV) und Lehrveranstaltungen zu Einzelthemen werden auch regelmäßig Überblicksvorlesungen zur Vorbereitung auf die jeweiligen Zwischen- und Abschlußprüfungen angeboten.